Neujahrsziele 2013

VorsätzeDamit es Ihnen nicht auch so geht, wie auf dem Bild links, das ich heute auf Facebook gepostet bekam, hier ein paar Tipps für die (leichtere) Zielfindung.

Für viele Menschen ist die Zielsetzung besonders schwierig. Denken Sie an die Situation, die Ihnen Probleme bereitet. Was möchten Sie daran besonders gerne ändern? Nehmen Sie das Ziel, das Ihnen zuerst in den Sinn kommt.

Tipps und Regeln für die Zielfindung:

Alles was mich rasend macht, ist es wert verändert zu werden. Fehler, die ich an mir selbst feststelle, können mich anregen, ein Ziel zu finden. Negative Haltungen werden in positive Ziele formuliert. Ich kann nur mich selbst verändern, deshalb muss ich ein Ziel für meine Person finden.

Formulieren von Zielsätzen:

  • ein Ziel muss immer in der Gegenwart forumuliert sein
  • es muss erreichbar sein (es bringt nichts, wenn ich mir vornehme, ab 1.1. nichts mehr zu rauchen, wenn ich heute noch Kettenraucher bin – da ist es besser, „klein“ anzufangen – vielleicht mit dem Vorsatz: die nächsten 2 Monate rauche ich nur mehr 1 Päckchen pro Tag)
  • formulieren Sie Ihren Zielsatz immer positiv (ohne: aber, wenn, kein, schaffe, bewältige … bzw. Wörter, bei denen es Ihnen „die Haare aufstellt“)
  • am besten sind klare, einfache und kurze Zielsätze
  • und das Wichtigste zum Schluss: ein Zielsatz muss immer in eigener Verantwortung sein: Keine Abhängigkeit von Personen, Orten, Dingen, …

Sagen Sie sich Ihren Zielsatz laut vor – spüren Sie Unruhe oder stimmer Ihr Satz genau für Sie?

Viel Spaß beim Ziele finden und viel Erfolg beim Umsetzen!
Prosit 2013
Birgit Ebner